v.IPOC

virtual International PlayOutCenter

In einem ip-TV Netz müssen Sendetrafficlast, Speichervolumen, Uploadtraffic, Kostenverteilung für Leitungen, Loadbalancing zwischen Regionen und Ländern sowie Prozessorlast für Konvertierung und Transkodierung sowie fast 70 weitere Prozesse ständig überwacht und ausgeglichen werden. Diese Funktionen werden in einem v.IPOC gesteuert und überwacht. Die GRID-TV Plattform hat hierzu eine international vernetzte Playoutcenterstruktur zur Basis. Ein PlayOutCenter, dient der Ausspielung von Sendeinhalten nach einer vordefinierten oder intelligenten Sendeplanung. Sollten Probleme in einem Netzabschnitt entstehen, reagiert zunächst die Neuronalnetzstruktur und wird dabei überwacht durch ein Fallback-System des v.IPOC. Es nimmt direkten Zugriff auf alle wesentlichen Funktionen jedes nationalen PlayOutCenters.

Seine Aufgaben:

  • Steuerung von Redundanzen in Speicherung und Verbreitung
  • Überprüfung von Leitungen und Sendecentern sowie die angeschlossenen Netzpeerings
  • Überwachung von Backup Services,
  • Programmanbieter-Support,
  • Netztrafficregulation in der dezentralen Distribution
  • Programmierung und Einstellung der Neuronalnetzparameter. Notfall-Lastausgleich mit anderen Ländernetzen
  • Internationales IP-TV Roaming. Regionale Senderanmeldung und Überwachung
 
Fenster schließen
v.IPOC